News

WorldSBK 2023 und die Gerüchteküche: alle Meldungen über die Fahrerpaarung für das nächste Jahr

Tuesday, 21 June 2022 08:21 GMT

Das alljährliche Spiel der Reise nach vorn beginnt, denn die Verträge der großen Fahrer laufen am Ende dieses Jahres aus und es besteht die Möglichkeit, dass weitere Stars in das WorldSBK-Paddock kommen

Es ist wieder so weit: Obwohl die MOTUL FIM Superbike World Championship 2022 erst vier Runden alt ist, hat die Musik für das Fahreraufgebot 2023 bereits begonnen. Im Moment sind noch viele Plätze frei, aber einige sind bereits vergeben. Da große Namen wie Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) noch nicht für das nächste Jahr unterschrieben haben, zwei Plätze im Ducati-Werksteam zu vergeben sind und das Potenzial für Neuzugänge aus der MotoGP™ und Abgänge aus der WorldSSP besteht, haben wir alle Gerüchte, Klatsch und Fakten an einem Ort zusammengefasst.

ABGESCHLOSSENE DEALS: Die Zukunft ist 2023 gesichert für...

Während das übliche Gerangel um einen Platz in der WorldSBK beginnt, haben andere den Startschuss für das nächste Jahr gegeben. Angefangen beim amtierenden Weltmeister Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK, dessen Aufgebot für eine dritte Saison unverändert bleiben wird, da Toprak Razgatlioglu und Andrea Locatelli neue Verträge unterzeichnet haben. Razgatlioglu wurde für einen MotoGP™-Platz gehandelt, aber da das Werksteam ebenfalls unverändert bleibt (Fabio Quartararo und Franco Morbidelli), scheint das frühestens 2024 möglich zu sein, wie Lin Jarvis sagte. Neben den amtierenden Weltmeistern wird auch der 2022 in der WorldSBK-Meisterschaft führende Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) auch 2023 im Ducati-Werksteam bleiben, womit alle fünf Werksteams mindestens einen Fahrer bestätigt haben.

Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) hat 2021 einen Mehrjahresvertrag unterschrieben, der bis 2023 läuft.Er ist also abgesichert, während Iker Lecuona in einem Interview mit WorldSBK.com exklusiv bestätigt hat, dass er 2023 beim Team HRC bleibt. Die Ducati-Rookies Philipp Oettl (Team Goeleven) und Luca Bernardi (BARNI Spark Racing Team) haben den ersten ihrer Zweijahresverträge unterschrieben, wobei der Deutsche und der Sammarinese bis mindestens 2023 in der Startaufstellung stehen. Scott Redding (BMW Motorrad WorldSBK Team) hat ebenfalls das erste Jahr eines Mehrjahresvertrags hinter sich.

GROSSE FRAGEZEICHEN: Könnte es zu den größten Veränderungen kommen, die wir je gesehen haben?

Da das Ducati Management “sehr glücklich” ist, und Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) 2023 weiter in Rot fährt, richtet sich der Blick auf die anderen Seite der Box, wo Michael Ruben Rinaldi weiß, dass seine Ergebnisse konstanter sein müssen, da der Druck von Axel Bassani (Motocorsa Racing) immer größer wird. Rinaldi sagte nach seinen Podestplätzen in Misano, dass sie "geholfen" haben, während laut Motorsport.com auch die Möglichkeit besteht, dass Danilo Petrucci, sollte er die MotoAmerica-Meisterschaft gewinnen, in der WorldSBK in der Ducati-Struktur verbleibt, auch wenn das nicht unbedingt im Werksteam bedeutet. Teammanager Serafino Foti sagte, dass der Plan ist, mit "beiden Fahrern" weiterzumachen, obwohl er auch sagte, dass es "zu früh" sei, um eine definitive Antwort zu geben.

Aber auch der sechsfache Weltmeister Jonathan Rea hat bis Ende 2022 keinen Vertrag mehr mit Kawasaki; er hat 2020 einen neuen Vertrag für "mehrere Saisons" unterschrieben, was wohl bis Ende 2022 bedeutet. Nachdem er zuvor erklärt hatte, er wolle weitermachen und dass das "Märchen", seine Karriere bei Kawasaki zu beenden, nicht bedeutet, dass alle "Märchen" wahr werden, sagte Rea auch, dass sein Manager im Sommer vorbeikommen werde, um zu sehen, "was los ist", was seine Zukunft betrifft. Es ist eines der größten Gesprächsthemen, die es je gab, under sowohl „aufgeregt und nervös“ als auch begierig darauf ist, „etwas“ für 2023 auf die Beine zu stellen. excited and nervous” as well as eager to get “something” sorted for 2023In seinem eigenen Vlog erklärte Rea, dass "nicht viel" passiert, aber er "aktiv nach etwas wirklich Gutem für mich im nächsten Jahr sucht." KRT-Boss Guim Roda hat zu Protokoll gegeben, dass "wir weitermachen wollen" und für Rea fangen die Planungen für 2023 gerade erst an: Wird er bei KRT bleiben oder sich eine neue Heimat suchen, da er "aufgeregt" ist, seine Karriere fortzusetzen.

Da Yamaha feststeht und Honda und BMW jeweils einen Fahrer unter Vertrag haben, was ist mit ihren zweiten Fahrern? Es sieht so aus, als ob Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team) trotz seiner Verletzung für eine weitere Saison im Aufgebot des deutschen Herstellers bleiben wird, da das Team mit seiner Arbeit zufrieden ist, während bei Honda weiterhin Unklarheit herrscht, da Leon Camier wörtlich "nichts" sagte, als er gefragt wurde, was er für 2023 sagen könne. Was die Werksaufstellungen betrifft, so ist das alles. 

ANDERE GESPRÄCHSPUNKTE: Neuzugänge und Abgänge?

Da die Gerüchteküche im MotoGP™-Paddock auf Hochtouren läuft, wird sich das auch auf das WorldSBK-Startfeld auswirken. Iker Lecuona sagte kürzlich in einem Interview, dass er glaubt, dass "zwei oder drei" MotoGP™- und Moto2™-Fahrer im Jahr 2023 in die WorldSBK wechseln werden, da das Niveau "höher als je zuvor" sei. Wer genau das sein könnte, steht noch nicht fest, aber in der MotoGP™ stehen am Ende der Saison viele Verträge aus; in der WorldSBK gibt es nur vier Werksplätze, von denen drei sehr offen zu sein scheinen, es wird also eng werden. 

Im WorldSSP-Paddock selbst könnten Expansionspläne und Aufstiege anstehen. Manuel Puccetti hat nicht verheimlicht, dass er 2023 zwei Superbikes in der Startaufstellung haben möchte und hat den ehemaligen technischen Direktor des MotoGP™-Paddocks, Pietro Caprara, zu seinem Teamchef für 2022 ernannt. Ähnlich verhält es sich mit dem Gil Motor Sport-Yamaha Team, das ebenfalls zwei Motorräder im Auge hat. Dann gibt es noch GMT94 Yamaha, die schon früher den Wunsch geäußert haben, für 2023 in die WorldSBK aufzusteigen, was in Misano wieder auftauchte, wobei die Absicht die gleiche bleibt. Außerdem gibt es die gut dokumentierte Ambitionen von Dominique Aegerter (Ten Kate Racing Yamaha), dem amtierenden Supersport-Weltmeister, der 2023 in der WorldSBK starten möchte.

 

Zusammenfassung des Fahreraufgebots für 2023 mit bisher 7 bestätigten Fahrern. TBA = wird noch bekannt gegeben: 

Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK: Toprak Razgatlioglu und Andrea Locatelli

Kawasaki Racing Team WorldSBK: Alex Lowes und TBA

Aruba.it Racing - Ducati: Alvaro Bautista und TBA

BMW Motorrad WorldSBK Team: Scott Redding und TBA

Team HRC: Iker Lecuona und TBA

GYTR GRT Yamaha WorldSBK Team: TBA und TBA

Motocorsa Racing: TBA

Team Goeleven: Philipp Oettl

Kawasaki Puccetti Racing: TBA

BARNI Spark Racing Team: Luca Bernardi

Bonovo Action BMW: TBA und TBA

Gil Motor Sport-Yamaha: TBA

Orelac Racing VerdNatura: TBA

TPR Team Pedercini Racing: TBA

 

Bleiben Sie LIVE auf dem Laufenden über alle Ereignisse im Jahr 2022 und darüber hinaus mit dem WorldSBK VideoPass!