News

WorldSBK 2020: Wie wird die Startaufstellung aussehen ?

Friday, 9 August 2019 11:46 GMT

Die Gerüchteküche nimmt Fahrt auf und für die nächste Saison werden nur noch wenig Business gemacht...

Die Sommerpause ist oft der Beginn der “Silly Season” für die MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft, und dieses Jahr ist keine Ausnahme. Während zu diesem Zeitpunkt im Jahr 2018 bereits mehrere Ankündigungen von den Werksteams gemacht wurden, dauern die Unterschriften und Verlängerungen in diesem Jahr viel länger. Fast jeder Platz ist zu vergeben und die Namen drehen sich nach rechts, links und in der Mitte, was uns einige Fragen aufwirft, insbesondere: Wer wird in der Startaufstellung 2020 dabei sein?

Erstens die toten Zertifikate. Die beiden Sieger des letzten Rennens in Laguna Seca sind zufällig auch die beiden Männer mit den vielleicht sichersten Plätzen im Fahrerlager. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) und Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati) haben beide im vergangenen Sommer zweijährige Verträge unterzeichnet und sind sich sicher, dass sie für die Dauer ihrer jeweiligen Verträge bleiben werden.

Wer neben ihnen im KRT- und Aruba.it-Kader sitzen wird, ist eine andere Geschichte. Álvaro Bautistas (Aruba.it Racing - Ducati) Märchendebüt in der WorldSBK war der Garant, dass die Partnerschaft mindestens bis 2020 andauern würde und die Diskussionen zwischen dem Spanier und Ducati wurden von beiden Seiten umfassend dokumentiert. Doch Bautista selbst hat kürzlich bekannt gegeben, dass Honda große Anstrengungen unternommen hat, um ihn für ihr eigenes 2020er Projekt zu gewinnen. Könnte dieser bahnbrechende Schachzug wirklich passieren? Erst wenn die gesamte Tinte getrocknet ist...

Dann stellt sich die Frage, wer seinen Platz mit Scott Redding besetzen wird, einem der wenigen britischen Talente auf WM Niveau, die die WorldSBK-Szene noch nicht kennengelernt haben und sich zum Favoriten der Experten entwickelt hat. Redding, der derzeit in der britischen Superbike-Meisterschaft mit einer V4 R an den Start geht, hat großes Lob von Ducati Corse-Sportdirektor Paolo Ciabatti erhalten, auch wenn andere Hersteller den ehemaligen MotoGP™ -Star nicht beachten.

Es gibt auch keine offizielle Bestätigung darüber, wer auf der anderen Seite der Kawasaki-Garage sitzen wird. Eine Handvoll unangenehme Verletzungen haben Leon Haslams Rückkehr in die Serie (Kawasaki Racing Team WorldSBK) leicht beeinträchtigt, doch der 36-Jährige steht in der Meisterschaft mit 15 Punkten Rückstand auf dem dritten Rang und hat sich Mühe gegeben, dem japanischen Hersteller zu helfen ihren ersten Suzuka 8 Hours Sieg in über zwei Jahrzehnten einzufahren.

Ein angemeldetes Interesse des KRT am MotoGP™ -Fahrer Tito Rabat wurde vor einigen Tagen unter den Teppich gekehrt, als er einen neuen Vertrag mit Reale Avintia Racing abschloss, während ein anderer Name in engem Zusammenhang mit dem Provec-Kader stand, dem von ZX-10RR-Fahrer Toprak Razgatlioglu (Turkish Puccetti Racing). Er könnte entgegen laut Manager und Mentor Kenan Sofuoglu der ursprünglich von Speedweek.com aufgegriffenen Gerüchte, tatsächlich auf dem Weg weg von Kawasaki sein. Die WorldSSP-Legende gab zu, „Gespräche mit den Werksteams von Kawasaki und Yamaha“ geführt zu haben, und die jüngsten Entwicklungen trieben seinen Schützling dazu.

Es wurden jedoch keine Optionen ausgelassen, einschließlich eines weiteren Jahres bei Puccetti Racing. Teambesitzer Manuel Puccetti fungierte als Vermittler zwischen Razgatlioglu und Kawasaki, um die Dienste des 22-Jährigen für ein drittes Jahr zu sichern.

Wo würde das alles das Duo von Alex Lowes und Michael van der Mark lassen? Im Moment ist an der Pata Yamaha-Front alles ruhig… Ganz im Gegenteil zu GRT Yamaha, mit mehreren Berichten, die die WorldSSP-Spitzenreiter Federico Caricasulo und Randy Krummenacher (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP-Team) mit Marco Melandris bald vakantem Sitz verknüpfen.

Die Ergebnisse von Tom Sykes in Bezug auf den Werks-BMW wurden zu Recht gelobt und viele erwarten, dass die Verbindung auch in der Saison 2020 bestehen bleibt, obwohl noch kein Vertrag unterzeichnet wurde. Sein Name steht ganz oben der mit Stars und Fahrern besetzten Liste, die für die nächste Saison noch nicht feststehen. Dazu gehören die Ankündigungen von Eugene Laverty (Team Goeleven) und Jordi Torres (Team Pedercini Racing) sowie Loris Baz von Ten Kate Racing. Alle drei haben sich auf ihren Privatmaschinen unter den ersten sechs befunden und damit viele Erwartungen übertroffen.

Werden die Puzzleteile für 2020 bald ihren Platz finden? Besuchen Sie WorldSBK.com, um die neuesten Ankündigungen zur WorldSBK-Saison zu erhalten und sehen Sie sich dank des WorldSBK VideoPass alle verbleibenden Rennen in LIVE und OnDemand 2019 an!