News

ROOKIE REVIEW: Wie haben die sieben Rookies 2022 ihre WorldSBK-Kampagnen begonnen?

Friday, 6 May 2022 08:43 GMT

In der Startaufstellung für 2022 stehen sieben Rookies, die alle überzeugen wollen, mit unterschiedlichen Wegen in die WorldSBK

 

Sieben Rookies waren beim Saisonstart im MotorLand Aragon in der MOTUL FIM Superbike World Championship am Start, und das mit unterschiedlichem Erfolg. Von einem frühen Podium bis hin zu keinen Punkten in der WorldSBK, gemischt mit späten Nennungen und Verletzungsrückkehrern, die Rookie-Klasse von 2022 hat alle unterschiedliche Geschichten von den ersten beiden Runden der Saison zu erzählen.

ZWEI RUNDEN FÜR EIN ERSTES PODIUM: Lecuona bestätigt den Ansatz des Team HRC für 2022

Iker Lecuona (Team HRC) wechselte nach einem Abstecher in die MotoGP™ für die Saison 2022 als Honda-Werksfahrer in die WorldSBK und zeigte von Anfang an sein Tempo. Drei Top-Ten-Platzierungen beim Saisonauftakt in Aragon waren ein starker Start für den Spanier. Beim Dutch Round, nur zwei Wochen später, ging Lecuona noch einen Schritt weiter. Einem fünften Platz sowohl in Rennen 1 als auch in der Tissot Superpole auf dem TT Circuit Assen folgte sein erstes WorldSBK-Podium, als er Dritter wurde.

NAHE BEI SEINEM TEAMKAMMER: Vierge passt sich von der Moto2™ an die WorldSBK an

Das Team HRC entschied sich für eine reine Rookie-Mannschaft für 2022 mit Lecuona und Xavi Vierge. Vierge begann mit drei Top-Ten-Platzierungen in Aragon, genau wie sein Teamkollege, aber Assen war eine größere Herausforderung für den Spanier. Er konnte in Rennen 1 nur den 11. und in der Superpole den 12. Platz erreichen, bevor er sich in Rennen 2 mit dem neunten Platz erstmals in die Top Ten kämpfte. Es war ein solider Start für den ehemaligen Moto2™-Piloten, aber er hofft, dass er so schnell wie möglich einen ähnlichen Durchbruch wie sein Teamkollege schafft. Viegres Saison wurde durch einen Sturz beim Catalunya-Test unterbrochen, bei dem er sich einige Rippen brach, worauf der Spanier sowohl beim Rennen in Aragon als auch in den Niederlanden hinwies.

INSTANT ADAPTATION: Oettl im Kampf um die Top Ten

Philipp Oettl (Team Goeleven) ist mit 15 Punkten aus seinen ersten sechs WorldSBK-Rennen der bestplatzierte unabhängige Rookie in der WM-Wertung auf Platz 13. Der deutsche Fahrer holte mit Platz sieben in Rennen 1 in Assen sein bisher bestes Ergebnis, aber der 11-fache WorldSSP-Podestplatzierte kämpft in seiner kurzen Karriere immer um eine Top-Ten-Platzierung.

SPÄTE BERUFUNG KEIN HINDERNIS: Tamburini direkt in die Punkte...

Roberto Tamburini (Yamaha Motoxracing WorldSBK Team) hatte gar nicht damit gerechnet, 2022 in der WorldSBK zu starten, aber eine späte Berufung vom Yamaha Motoxracing Team, das 2022 sein Debüt gibt, bedeutete für den Italiener, dass er ins kalte Wasser geworfen wurde. Sein erster Auftritt auf der Maschine war beim unterstützten Test im MotorLand Aragon, aber seine späte Berufung war kein Hindernis, als er in seiner Rookie-Saison um Top-Ten-Platzierungen kämpfte.

KEIN ZÖGERN: Bernardi erholt sich mit Bravour von seiner Verletzung

Luca Bernardis (BARNI Spark Racing Team) Saison 2021 wurde durch eine Verletzung in Magny-Cours vorzeitig beendet, aber er hatte trotzdem genug getan, um sich einen WorldSBK-Platz bei Barni Ducati zu verdienen. Beim Catalunya-Test saß er zum ersten Mal seit seiner Rückenverletzung wieder auf einer Maschine. Trotzdem fuhr der Sammarinese in Rennen 1 in Aragon mit 12 Punkten direkt in die Punkteränge und legte in Rennen 2 in Assen noch einmal nach. Außerdem führt er derzeit die Hyundai N-Spired Award-Wertung für die meisten Platzierungen in Rennen 1 und Rennen 2 an.

EIN HERAUSFORDERNDER START: Syahrin auf der Suche nach Punkten

Der malaysische Fahrer Hafizh Syahrin (MIE Racing Honda Team) ist einer von zwei Vollzeit-Rookies, die nach seinem Wechsel von der Moto2™ in die WorldSBK im Jahr 2022 noch nicht in die Punkte gefahren sind. Er konnte um die Punkteränge kämpfen, verpasste aber in Assen in Rennen 2 knapp die Punkte, als er auf Platz 17 landete. Er wird hoffen, dass seine ersten Punkte in der WorldSBK eher früher als später kommen.

WorldSSP300 ABGÄNGER PUNKTLOS: König will sich an die WorldSBK gewöhnen

Oliver König (Orelac Racing VerdNatura) gab sein WorldSBK-Debüt am Ende der Saison 2021 und stieg für die Saison 2022 in die WorldSBK auf. Wie Syahrin hat auch König noch keinen Punkt geholt, aber eine beste Platzierung als 18. im letzten Rennen, Rennen 2 in Assen, zeigt, dass der tschechische Fahrer näher an die punktebringenden Positionen herankommt. Da die WorldSBK im Jahr 2022 so konkurrenzfähig ist, wird König versuchen, so schnell wie möglich seine ersten Punkte zu holen, während er seine Anpassung an die WorldSBK fortsetzt, nachdem er den Schritt von der WorldSSP300 direkt nach oben gemacht hat.

Verfolgen Sie die Entwicklung der Saison 2022 mit dem WorldSBK VideoPass!