News

KOPF AN KOPF: Wie stehen die Teamkollegen im Jahr 2022 zueinander?

Wednesday, 4 May 2022 07:45 GMT

Nachdem vier Runden der Saison 2022 absolviert sind, wird das Muster im Kopf-an-Kopf-Kampf gegen Teamkollegen langsam klar...

12 Rennen sind in der MOTUL FIM Superbike World Championship bei vier Läufen auf vier Strecken absolviert, und das ist eine gute Gelegenheit, die Kopf-an-Kopf-Duelle der fünf Werksteams im Detail zu betrachten. Nur ein Fahrer im Feld hat in den Rennen dieser Saison einen 12:0-Vorsprung gegenüber seinem Teamkollegen, während es ein Werksteam gibt, bei dem die beiden Teamkollegen in ihrem Kopf-an-Kopf-Duell bei den Rennen fast gleichauf liegen.

12:0 zu Gunsten von BAUTISTA: Der Spanier führt vor Rinaldi auf Ducati

Die einzige weiße Weste in dieser Saison gibt es bei Aruba.it Racing - Ducati: Alvaro Bautista führt vor seinem Teamkollegen Michael Ruben Rinaldi mit 12:0, wobei Rinaldi nur in Assen in Rennen 1 nicht ins Ziel kam. Bautista weist mit 1,67 auch die höchste durchschnittliche Platzierung in der Startaufstellung auf; der Spanier ist der einzige Fahrer, der in allen 12 Rennen der Saison auf dem Podium stand. Über alle Runden hinweg holt Bautista derzeit durchschnittlich 55 Punkte pro Rennen, den höchsten Wert aller Fahrer, neun Punkte mehr als Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) und fast 20 mehr als Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK).

REA FÜHRT FRÜH: der sechsfache Champion führt 11:1 im Rennen

Rea führt in der WorldSBK-Wertung des Kawasaki Racing Teams mit 11:1 vor seinem Teamkollegen Alex Lowes, der nur in Rennen 2 in Assen vor Rea ins Ziel kam. Rea führt auch mit 3:1 in der Superpole-Wertung, wobei Lowes in Assen ein besseres Ergebnis als Rea erzielte. Rea ist neben Bautista einer von nur zwei Fahrern, deren Durchschnittsplatzierung im Ziel unter 2,0 liegt, während Lowes einen Durchschnittswert von 5,89 hat, wenn er Rennen beendet. Da Lowes drei Rennen nicht beendet hat und Rea nur eines, und Rea zudem konstant auf dem Podium steht, hat der sechsfache Champion 184 der 259 KRT-Punkte geholt, was 71,04 % entspricht; die einseitigste Punkteteilung im Feld.

DER CHAMPION FÜHRT: Razgatlioglu führt vor Locatelli auf Yamaha

Von der größten Ungleichheit zur größten Nähe. Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK hat in dieser Saison 249 Punkte auf dem Konto, 141-108 zu Gunsten von Razgatlioglu vor Teamkollege Andrea Locatelli. Prozentual gesehen hat Razgatlioglu 56,63 % der Punkte für das Team geholt, Locatelli die restlichen 43,37%. In Bezug auf die Rennergebnisse führt Razgatlioglu mit 10:2, wobei Locatelli seinen Teamkollegen immer dann schlug, wenn der amtierende Champion ausfiel: in Rennen 2 in Assen und in Rennen 1 in Misano. Da sich Razgatlioglu im Jahr 2022 nie außerhalb der ersten beiden Positionen qualifizierte, liegt er in der Superpole im Schnitt 1,50 Sekunden vor Locatelli mit 5,25 Sekunden; der Italiener hat in dieser Saison noch nie ein Superpole-Ergebnis außerhalb der ersten sechs erzielt.

DAS NÄCHSTE KOPF-AN-KOPF-Rennen auf dem Grid: Lecuona und Vierge unzertrennlich im Team HRC

Die Rookies Iker Lecuona und Xavi Vierge haben beide in den ersten Runden der Saison 2022 nach ihrem Wechsel zum Team HRC beeindruckt, und das zeigt sich auch in der engsten Kopf-an-Kopf-Rangliste in der Startaufstellung. Lecuona führt in den Rennen mit 7:5 und in der Superpole mit 3:1, aber interessanterweise liegt das Duo in den Rennen über die volle Länge mit 4:4 gleichauf. Zwei Stürze von Vierge im Superpole-Rennen von Assen und in Rennen 2 von Misano beeinträchtigen das Ergebnis, aber es bleibt dennoch ein enger Kampf. Im Durchschnitt trennten die beiden in der Superpole nur 0,322 Sekunden zu Leconas Gunsten, obwohl dies durch Assen, wo der Abstand 0,656 Sekunden betrug, etwas verzerrt wird. In Aragon und Estoril betrug der Abstand 0,326 bzw. 0,314 Sekunden zu Leconas Gunsten, während Vierge in Misano 0,008 Sekunden voraus war.

SCHWER ZU BEURTEILEN: Die Umstände bei BMW verhindern einen vollständigen Vergleich

Das BMW Motorrad WorldSBK Team ist aufgrund der Umstände der Fahrerbesetzung immer noch am schwersten zu vergleichen. Michael van der Mark kehrte zwar zu seinem Heimrennen in den Niederlanden und dem darauffolgenden Rennen in Estoril zurück, verletzte sich aber bei einem Sturz im Training erneut und nahm seit Assen Rennen 2 an keinem Rennen mehr teil. Illia Mykhalchyk sprang in Misano erneut an der Seite von Scott Redding ein. Der Brite führt in dieser Saison in den Rennen mit 3:0 und in der Superpole mit 1:0 vor van der Mark; das Duo trat nur beim niederländischen Rennen gemeinsam an, als sich van der Mark noch von seiner ersten Verletzung erholte.

 

Superpole Kopf an Kopf

Aruba.it Racing - Ducati: Alvaro Bautista 4-0 Michael Ruben Rinaldi

Kawasaki Racing Team WorldSBK: Jonathan Rea 3-1 Alex Lowes

Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK: Toprak Razgatlioglu 4-0 Andrea Locatelli

Team HRC: Iker Lecuona 3-1 Xavi Vierge

BMW Motorrad WorldSBK Team: Scott Redding 1-0 Michael van der Mark

 

Kopf-an-Kopf-Rennen

Aruba.it Racing - Ducati: Alvaro Bautista 12-0 Michael Ruben Rinaldi

Kawasaki Racing Team WorldSBK: Jonathan Rea 11-1 Alex Lowes

Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK: Toprak Razgatlioglu 10-2 Andrea Locatelli

Team HRC: Iker Lecuona 7-5 Xavi Vierge

BMW Motorrad WorldSBK Team: Scott Redding 3-0 Michael van der Mark

 

Sehen Sie die ganze Action der WorldSBK 2022 mit dem WorldSBK VideoPass!