News

WorldSBK kehrt an den Lausitzring zurück

Monday, 16 November 2015 09:58 GMT

Ab 2016 wird die FIM Superbike Weltmeisterschaft wieder einen Deutschland-Lauf haben.

Die Dorna WSBK Organization (DWO) arbeitet mit Hochdruck am Terminkalender für die Saison 2016. Als Teil dessen kann bereits heute die neuerliche Zusammenarbeit mit dem Lausitzring in Deutschland bekannt gegeben werden. Die Piste ist für drei Jahre im Kalender der Motul FIM Superbike Weltmeisterschaft vorgesehen, der Vertrag läuft von 2016 bis 2018.

Nach neun Jahren wird der Lausitzring 2016 wieder einen Lauf der Superbike Weltmeisterschaft sehen, damit kehrt auch Deutschland als Austragungsstätte zurück.

Der Deutsche Markt ist gerade in den letzten Jahren gewachsen und gehört zu den wichtigsten Motorrad-Märkten in Europa, ist die Heimat einiger der größten Unternehmen im Fahrzeugbau, so natürlich von BMW. Deren Maschinen mischen seit 2008 in der Superbike WM mit.

Zuletzt gastierte die Superbike WM 2007 in der Lausitz, als Legenden wie Noriyuki Haga, Troy Bayliss und Max Biaggi um Siege kämpfen. Seit 2001 hat der Lausitzring fünf WorldSBK-Events gesehen und dabei auch einige der spannendsten Rennen in der Geschichte.

Der 4,265 Kilometer lange Lausitzring, der auch als EuroSpeedway Lausitzr bekannt ist, liegt im Örtchen Klettwitz in Süd-Brandenburg, zwischen Berlin und Dresden. Es ist eine der modernsten Strecken in Europa und eine von nur vier permanenten Rennstrecken Deutschlands. Die Anlage ist gerade einmal 15 Jahre alt.

Josef Meier, CEO Lausitzring: „Wir freuen uns, die Motul FIM Superbike Weltmeisterschaft vom 16. bis 18. September 2016 wieder am Lausitzring begrüßen zu dürfen, gerade, nachdem es zwei Jahre lang keinen Deutschen Lauf dieser Serie gegeben hat. Die Superbike Weltmeisterschaft liegt auf dem höchsten Level des Motorradrennsportes und bietet den deutschen und europäischen Fans spannende Rennen mit harten Duellen. Für uns ist es auch eine gute Chance, die Lausitzer Seenlandschaft zu präsentieren, die größte künstlich angelegte Seenlandschaft in ganz Europa.“

Daniel Carrera, WSBK Championship Director: „Wir sind extrem stolz auf unsere harte Arbeit mit dem Lausitzring, damit wir die WorldSBK auf den Deutschen Markt zurückbringen können. Diese Anlage hatte immer großes Interesse an der FIM Superbike Weltmeisterschaft und am Motorradrennsport insgesamt. Der Dreijahres-Vertrag hilft beiden Parteien die Zukunft mit neuem Vertrauen anzugehen, sodass wir unser Bestes geben können, um den Deutschland-Lauf zu einem der besten und interessantesten Events im Kalender zu machen – für Fans, Fahrer und Teams.“

Beliebteste