News

Sofuoglu peilt Comeback in Aragón an

Monday, 20 March 2017 13:00

Teamchef Manuel Puccetti verrät, wie es seinem Schützling Kenan Sofuoglu geht.

2017 hat für den amtierenden Weltmeister Kenan Sofuoglu (Kawasaki Puccetti Racing) nicht gerade perfekt begonnen, denn der Türke verletzte sich bei einem Trainingsunfall im Januar an der Hand. Er setzte alles daran, um zum Saisonstart fit zu sein und nahm schließlich am offiziellen Test auf Phillip Island Teil, der vor dem Saisonstart noch gefahren wurde.

Sofuoglu musste dann aber den Yamaha Finance Lauf auslassen, denn nach nur 38-Testrunden waren die Schmerzen in der Hand zu groß geworden. Der Weltmeister flog nach Hause und ließ sich einmal mehr operieren, seither arbeitet er an seiner Fitness, um bei der dritten Saisonstation im MotorLand Aragón wieder dabei zu sein.

Teammanager Manuel Puccetti sagte WorldSBK.com, dass Sofuoglu alles daran setzt, in Aragón wieder dabei zu sein, aber es ist noch nicht absehbar, ob er dort 100-prozentig fit sein wird. Nächste Woche trifft er ein weiteres Mal den behandelnden Arzt.

"Bislang ist alles okay gelaufen und wir hoffen nun, dass Kenan 100-prozentig in Aragón sein wird", so Puccetti. "Er hat sehr viel Zeit investiert, um zu versuchen, in Aragón zurück zu sein, er hat viel gearbeitet und er ist sehr positiv eingestellt."

"Ich denke, dass er für den Lauf okay sein wird, aber wir wollen da nichts sagen, bis wir 100-prozentig wissen, dass er zurückkommen kann. Ich denke in rund einer Woche werden wir wissen, wie es bei ihm aussieht, aber wir müssen auch noch mit den Ärzten sprechen und uns deren okay holen."

Über die Operation sagte er: "Nach dem Sturz und der Operation gab es ein Problem mit den Bändern. Nun hat er nach dem Phillip Island Test noch eine Operation gehabt, um das Metall rauszunehmen. Die Ärzte sagen, dass er drei bis vier Wochen braucht, um diese Operation zu verdauen, aber sie haben auch gesagt, dass alles so viel schneller verheilt."

Sofuoglus Supersport-Team zeigt sich zuversichtlich, dass der amtierende Weltmeister beim Europa-Auftakt dabei sein wird. Die ersten Trainings dazu beginnen am Freitag, dem 31. März.